Start > Autonews > Der VW Golf – eine Erfolgsgeschichte

Der VW Golf – eine Erfolgsgeschichte

Im letzten Jahr wurde der 30 millionste Golf montiert – eine Erfolgsgeschichte, die die unvergleichlich ist. Doch als die erste Generation des Wolfsburgers im Frühjahr 1974 auf den Markt kam, war ein solcher Erfolg noch nicht abzusehen: Dem Volkswagenkonzern ging es wirtschaftlich nicht gut, weil der Käfer sich immer schlechter verkaufte. Doch der Golf überzeugte über ein modernes Konzept: gute Raumausnutzung, Frontantrieb und wassergekühlte Motoren waren zumindest bei VW damals Neuheiten.

Solide Technik, lange Haltbarkeit: Vor allem der Golf II ist solide

Der Nachfolger wurde fast 10 Jahre später, ab 1983 produziert. Zu dieser Zeit war der Kompaktwagen, der die Kompaktklasse nach heutiger Vorstellung überhaupt erst schuf, bereits etabliert. Der Golf II sicherte sich auch lange nach Produktionsende noch den Ruf von Unverwüstlichkeit. Besonders die Rostvorsorge, beim Vorgänger nicht immer unproblematisch, geschah ausgesprochen sorgfältig und ermöglichte eine unglaubliche Haltbarkeit. Wer ein anspruchsloses Fahrzeug sucht, kann auch heute noch mit einem dieser Modelle glücklich werden. Günstige Autoteile sind noch zu bekommen, zudem ist eine Reparatur auch in Eigenregie möglich. Für den Nachfolger gilt das nicht immer, wobei Kfz-Teile auch für ihn erhältlich sind. Die immer stärkere Verwendung von Elektronik allerdings ist für einen Nicht-Fachmann kaum mehr zu durchschauen. Der Golf III geriet trotz einiger Qualitätsmängel wieder zu einem Erfolg. Hier bekommen Sie auch für den Golf III noch alle Teile, die Sie benötigen, um den Wagen noch ein paar Jahre zu fahren: www.autoteiledirekt.de/automarke/ersatzteile-vw/golf-mk-iii-1h1

Golf IV: Moderner Klassiker

Beim seit 1997 produzierten Golf IV kann hingegen schon beinahe von einem modernen Klassiker gesprochen werden: Der grundsolide Wagen erhielt ein so zeitloses Design, das er auch im heutigen Straßenverkehr kaum auffällt – obwohl die Präsentation des Fahrzeugs fast 20 Jahre zurück liegt. Wenn jemand etwas schrauben kann, ist dieser Golf in den Betriebskosten immer noch ein konkurrenzlos günstiges Fahrzeug. Vor allem die als TDI bekannten Turbodiesel tragen mit niedrigem Verbrauch und hohen Laufleistungen ihren Anteil daran. Die neueren Generationen schreiben die Erfolgsgeschichte fort, allerdings mit weitaus geringeren Stückzahlen. Denn die immer größere Modellvielfalt sorgt dafür, dass viele Kunden, die sich vor einigen Jahren noch für einen Golf entschiedenen hätten, nun zu einem anderen Modell wie beispielsweise Touran oder Tiguan greifen. Trotzdem bleibt der Golf auch in der aktuellen Auflage ein echter Dauerbrenner.

Hier nachlesen ...

Gebrauchte PKWs: Sind sie als Geschäftswagen sinnvoll?

Fahrzeuge aus erster Hand oder allgemein Gebrauchtwagen, sind im Allgemeinen wenig beliebt als Geschäftswagen. Allerdings …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.